Publikationen / Publications Heike Stege (Bronk) (Stand 19.10.2017)

1997
G. Schulze, I. Horn, H. Bronk, A new concept for the quasi non-destructive microsampling of historical glasses. Fresenius J. Anal. Chem. (1997) 358, 694-698.
H. Bronk, Ars vitraria – dem Wissen der Brandenburger Glasmacher auf der Spur. Der Glasfreund, Heft 9/1997, Verlag Lenover Neustrelitz, 2-12.

1998
H. Bronk (Dissertation), Chemisch-analytische Untersuchungen frühneuzeitlicher Gläser Mittel- und Südeuropas unter Anwendung einer quasi-zerstörungsfreien Mikroprobenahmetechnik, Mensch und Buch Verlag Berlin, 1998.

1999
Ch. Fischer, E. Mühlbächer, A. Unger und H. Bronk, Das Merseburger Spiegelkabinett, Teil 1: Konstruktion der gefaßten Tafeln, vergoldete Schnitzereien. Restauro 6 (1999), 432-437.
H. Bronk, Ch. Fischer, E. Mühlbächer und A. Unger, Das Merseburger Spiegelkabinett, Teil 2: Wie sind die Spiegelglasflächen zu restaurieren? Restauro 7 (1999), 506-509.
H. Bronk und G. Schulze, Untersuchungen an holsteinischen Glashüttenfunden des 17. und 18. Jahrhunderts, Berliner Beiträge zur Archäometrie 16 (1999), 101-116.
H. Bronk und J. Müller, Symposium on Limoges painted enamels - Introduction, Berliner Beiträge zur Archäometrie 16 (1999), 117-119.
H. Bronk, K. Adam, W. Müller und Ch. Köcher, Electron Probe Microanalysis of a Jean II Pénicaud grisaille plaque from the Kunstgewerbemuseum Berlin - a first dating attempt of Limoges painted enamels by scientific investigations, Berliner Beiträge zur Archäometrie 16 (1999), 175-181.

2000
H. Bronk, G. Schulze, H.-G. Bartel und P. Ritsema van Eck, Distinction of Venetian glass from façon de Venise glass on the basis of chemical analysis: An assessment of the chances and limitations, Annales du 14e Congrès de l`Association Internationale pour l`Histoire du Verre Venice/Milan 1998, Lochem 2000, p. 341-345.

2001
E. Speel und H. Bronk, Enamel painting: Materials and Recipes in Europe from c. 1500 to c. 1920. Berliner Beiträge zur Archäometrie 18 (2001). 43-100.
H. Bronk und I. Freestone. A Quasi Non-destructive Microsampling Technique for the Analysis of Intact Glass Objects by SEM/EDXA. Archaeometry 43, 4 (2001). 517-527.
H. Bronk, S. Röhrs, A. Bjeoumikhov, N. Langhoff, J. Schmalz, R. Wedell, H.-E. Gorny, A. Herold und U. Waldschläger. ArtTAX ®: A new mobile spectrometer for energy dispersive Micro X-Ray Fluorescence Spectrometry on art and archaeological objects. Fresenius`Journal of Analytical Chemistry 371 (2001). 307-316.
H. Bronk, Limoges School Painted Enamels: Part 1 – Non-Destructive Eamel Investigations by Micro X-Ray Fluorescence Analyses. Glass on Metal Vol 20, No. 4 (2001) 84.

2002
T.C. Roedel, H. Bronk und M. Haschke, Investigation of the Influence of Particle Size on the Quantitative Analysis of Glasses by Energy-dispersive Micro X-ray Fluorescence Spectrometry. X-ray Spectrometry 31 (2002). 16-26.
H. Bronk und S. Röhrs, Materials in Limoges School Enamels: Part 2 - Two Limoges Painted Enamels from the Early 16 th Century. Glass on Metal Vol. 21, No. 1 (2002) 6-7.
H. Bronk und S. Röhrs, Materials in Limoges Painted Enamels: Part 3 – 1530 – 17 th Century. Glass on Metal Vol. 21, No. 2 (2002) 31-34.
H. Bronk und S. Röhrs, Materials in Limoges Painted Enamels: Part 4 – The Transition Period and the 19 th Century Revival. Glass on Metal Vol. 21, No. 3 (2002) 55-56, 63.
H. Bronk und I. Müsch, Kunstvolles Original oder geniale Fälschung? Spektrum der Wissenschaft. März 2002, 82-87.
H. Bronk und S. Röhrs, Die Materialzusammensetzung der Glasflüsse im Limoger Maleremail. In: I. Müsch. Maleremails des 16. und 17. Jahrhunderts aus Limoges. Bestandskatalog des Herzog Anton Ulrich-Museums Braunschweig 2002, S. 38-49, 298-305.

2003
K. Müller und H. Bronk. Evaluation of the potential of Laser Induced Breakdown Spectrometry for the analyses of historical glasses. Archaeometry 45, 3 (2003), S. 421-433.
J. Bartoll, A. Unger, K. Plischner, H. Stege, Micro-XRF investigations of chlorine-containing wood preservatives in art objects. Studies in Conservation 48, No. 3 (2003), S. 195-202.
Andrea Denker, Oliver Hahn, Birgit Kanngießer, Wolfgang Malzer, Silke Merchel, Martin Radtke, Stefan Röhrs, Ina Reiche und Heike Stege, Chemie der Kunst - Zerstörungsfreie Analyse von Kunst- und Kulturgütern. MP Materialprüfung Jahrg. 45 (2003) 11-12, S. 485-503.
K. Müller und H. Stege, Untersuchungen spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Gläser aus Ungarn durch energiedispersive Mikro-Röntgenfluoreszenzanalyse. In: S. Felgenhauer-Schmiedt, A. Eibner, H. Knittler (Hrsg.), Auf gläsernen Spuren – Der Beitrag Mitteleuropas zur archäologisch-historischen Glasforschung, Beiträge zur Mittelalterarchäologie in Österreich 19 (2003), S. 219-233.

2004
H. Stege, I. Fiedler und U. Baumer, Die Untersuchung der Pigmente und Bindemittel in der Farbfassung der Marmorbüste des Caligula, In: V. Brinkmann, R. Wünsche, Bunte Götter – Die Farbigkeit antiker Skulptur, Ausstellungskatalog der Glyptothek München 2004, S. 204/205.
H. Stege, Out of the blue? Considerations on the early use of smalt as blue pigment in European easel painting. Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung 1 (2004), S. 121-142.
S. Röhrs und H. Stege: Analysing Limoges painted enamels from the 16th to 19th centuries by using a portable micro X-Ray fluorescence spectrometer. X-Ray Spectrometry Vol. 33 Issue 6 (2004), S. 396-401.
H. Stege, O. Hahn und J. Müller. Die mobile Mikro-Röntgenfluoreszenzanalyse – Neue Möglichkeiten der In-situ-Untersuchung. Restauro Heft 6 2004, S. 385-389.
Röhrs/Stege, Dating indicators for authenticity problems of Limoges painted enamels basing on material characterization. In: Neue Forschungen zum Maleremail aus Limoges, Kolloquiumsband Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig 2004, S. 100-107.
H. Stege, C. Tilenschi und A. Unger. Bekanntes und Unbekanntes – neue Untersuchungen zur Palette Vermeers auf dem Gemälde „Bei der Kupplerin“. In: Uta Neidhardt und Marlies Giebe (Hrsg.), Johannes Vermeer – Bei der Kupplerin, Ausstellungskatalog Dresden 2004. S. 76-82.
K. Müller, K. Tarcsay und H. Stege. Materialanalytische Betrachtungen zu entfärbtem Glas aus Österreich vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit. Beiträge zur Mittelalterarchäologie in Österreich 20/2004. S. 149-178.

2005
S. Röhrs, H. Stege und K. Müller. The Eyes of the Faces. In: Svend Nielsen et al. The Gundestrup Cauldron – New Scientific and Technical Investigations. Acta Archaeologica, vol. 76:2 (2005), S.40-42.
H. Stege und L. Raffelt. Maltechnische Untersuchungen an Max Beckmanns „Herbert Tannenbaum geht nach Amerika“, in: Kunsthalle Mannheim – Max Beckmann Bildnis Herbert Tannenbaum 1947, Patrimonia 260 (2005), S. 47-53.
H. Piening und H. Stege. Pigmentanalysen an den Skulpturen des Aphaiaheiligtums auf Ägina. In: Bunte Götter – Die Farbigkeit antiker Skulptur, Ausstellungskatalog Skulpturhalle Basel, 3. erweiterte Auflage des Münchner Katalogs 2005, S. 114f.

2006
O. Hahn, I. Reiche und H. Stege,
Kapitel 7.7: Application in Arts and Archaeology. In: B. Beckhoff, B. Kanngießer, N. Langhoff, R. Wedell, H. Wolff (Hrsg.): Handbook of Practical X-Ray Fluorescence Analysis. Springer –Verlag Berlin Heidelberg 2006, S. 687-700.
U. Fischer, H. Stege, D. Oggenfuss, C. Tilenschi, S. Willisch, I. Winkelmeyer. `…I came to understand how to translate nature into colour according to the fire in my soul` - Alexej Jawlensky`s painting technique in his Munich oeuvre, in: D. Saunders, J. H. Townsend und S. Woodcock (Hrsg.), Preprints of the 21st IIC Congress in Munich, The Object in Context, Crossing Conservation Boundaries (2006), S. 49-55. 
J. Schmidt und H. Stege. „Wie man eine gute Malerei erkennen soll, und welche Eigenschaften sie haben muss, um gut zu sein.“ – Zur maltechnischen Ausführung, in: C. Syre, J. Schmidt und H. Stege (Hrsg), Leonardo da Vinci – Die Madonna mit der Nelke, Ausstellungskatalog der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Schirmer/Mosel München 2006, S. 121-153.
H. Stege, „Es ist nicht immer gut, was schön aussieht.“ – Untersuchungen zu den Farbmitteln, in: C. Syre, J. Schmidt und H. Stege (Hrsg), Leonardo da Vinci – Die Madonna mit der Nelke, Ausstellungskatalog der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Schirmer/Mosel München 2006, S. 175-197.

2007
H. Stege, P.
Dietemann, U. Baumer, I. Fiedler und C. Tilenschi. Untersuchungen zu den Malmaterialien der Winterthurer Anbetung der Heiligen Drei Könige. In: M. Reinhard-Felice (Hrsg.) Venite, adoremus: Geertgen tot Sint Jans und die Anbetung der Könige. Ausstellungskatalog der Sammlung Oskar Reinhart Am Römerholz, Winterthur 2007, S. 73-87 (auch in englischer Sprache erschienen).

2008
H. Stege, A. Burmester, C. Tilenschi und K. Lutzenberger, „Brauche dringends[t] entsetzlich viel Leinwand […]. Ebenso fehlt mir Cremser Weiß und preußisch Blau – Nehme alles, bin in furchtbarster Arbeitsperiode!!!!!!!“: Studien zu den Pigmenten Max Beckmanns, in: Max Beckmann in der Pinakothek der Moderne, Bestandskatalog der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Hatje Cantz, München/ Ostfildern 2008, S. 371-387.
P. Dietemann, H. Stege, U. Baumer und F. Schwemer, Nicht ausleihfähig – Untersuchungen zu einem Schadensphänomen in Max Beckmanns Triptychon Versuchung, Zitat wie Nr. 35, S. 401-420.
F. Schulte, K.-W. Brzezinka, K. Lutzenberger, H. Stege, U. Panne. Raman Spectroscopy of Synthetic Organic Pigments Used in 20th Century Works of Art, Journal of Raman Spectroscopy, 39 [10] 2008, S. 1455-1463, published online: 20. Mai 2008 DOI: 10.1002/jrs.2021.
S. Bretz, U. Baumer, H. Stege, J. von Miller und D. von Kerssenbrock-Krosigk. A German House Altar from the 16th Century: Conservation and Research of Reverse Paintings on Glass, Studies in Conservation 53 (2008), S. 209-224.

2009
J. Peris-Vicente, U. Baumer, H. Stege, K. Lutzenberger und J. V. Gimeno Adelantado. Characterization of Commerial Synthetic Resins by Pyrolysis-Gas Chromatography/Mass Spectrometry: Application to Modern Art and Conservation, Analytical Chemistry 81 (8) (2009), DOI: 10.1021/ac900149, S. 3180-3187.
K. Lutzenberger und H. Stege, From Beckmann to Baselitz – Towards an improved micro-identification of organic pigments in paintings of 20th century art, e-PreservationScience, Vol. 6 (2009), S. 89-100.
W. Neugebauer, P. Dietemann, H. Stege und J. Schmidt, „Die Gewänder sind zum Staunen schön, […] seine Farben […] außerordentlich und wirklich göttlich.“ Zur Maltechnik und den Materialien der Heiligen Familie in der Alten Pinakothek, in: C. Syre, J. Schmidt und H. Stege (Hrsg.), Göttlich gemalt Andrea del Sarto Die Heilige Familie in Paris und München, Ausstellungskatalog der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Hirmer Verlag München 2009, S. 133-167.

2010
S. Castro, A. von Reden, U. Baumer, P. Dietemann, H. Stege, I. Fiedler, C. Tilenschi, J. Klaas, Examinations of two 17th century Dutch paintings with respect to colour alteration and the greyish appearance of the paint layers, Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, 1/ 2010, S. 177 – 195
Karin Lutzenberger, Heike Stege und Cornelia Tilenschi, A note on new findings of glass and silica in oil paintings from the 15th to the 17th century, in: Journal of Cultural Heritage 11 (2010), S. 365-372.

2011
H. Stege, P. Dietemann, U. Baumer, A. Burmester, I. Fiedler, J. Koller, Chr. Krekel, A. Obermeier und C. Tilenschi, Der Altar der Lukasbruderschaft in St. Jacobi: Zur Analyse der Malmaterialien seiner Tafeln, in: Arbeitshefte zur Denkmalpflege in Hamburg Nr. 26 (2011), S. 29-37 [Zehn Jahre Restaurierungswerkstatt St. Jacobi Kolloquium vom 29.-30.05.2008, Berichte aus der Restaurierungswerkstatt St. Jacobi, Band 4]./

2012
Heike Stege, Cornelia Tilenschi und Jana Sanyova, Neues zu den Pigmenten der Altkölner Malerei, in: Die Sprache des Materials – Kölner Maltechnik des Spätmittelalters im Kontext, Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung 26 (2012), Heft 1, S. 71-79 (with English translation pp. 281-285).
Patrick Dietemann, Heike Stege, Ursula Baumer, Irene Fiedler und Cornelia Tilenschi, Die Malmaterialien Albrecht Altdorfers auf Wand und Tafel – Ein Vergleich der Regensburger Wandmalereifragmente und der Florianslegende, in: C. Wagner, O. Jehle (Hrsg.), Albrecht Altdorfer. Kunst als zweite Natur, Regensburger Studien zur Kunstgeschichte 17 (2012), S. 340-351.

2013
Wallraff-Richartz-Museum & Fondation Corboud Köln und Doerner Institut/Bayerische Staatsgemäldesammlungen München (Hrsg.), Die Sprache des Materials, Die Technologie der Kölner Tafelmalerei vom „Meister der heiligen Veronika“ bis Stefan Lochner, mit Beiträgen von Katja von Baum, Patrick Dietemann, Ulrike Fischer, Peter Klein, Roland Krischel, Theresa Neuhoff, Caroline von Saint-George, Iris Schaefer, Martin Schawe, Heike Stege und Jeanine Walcher, Deutscher Kunstverlag, Berlin – München 2013. Englische Ausgabe erschienen bei Archetype London 2014.
Heike Stege, Mark Richter und Christoph Steuer, Indanthrenblau, Helioechtrot and Pigmentscharlach – Identification of synthetic organic pigments in paintings of Ernst Ludwig Kirchner using Raman microscopy, in: Aufbruch in die Farbe. Ernst Ludwig Kirchner und das Neue Malen am Beginn des 20. Jahrhunderts Kirchner, Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung, 27 (2013) Heft 1, S. 30-42.

2014
Heide Skowranek, Patrick Dietemann, Christoph Krekel und Heike Stege, >>Einfacher und doch leuchtender.<< Kirchners Farben, in: Oliver Kase und Heide Skowranek (Hrsg.), Farbenmensch Kirchner, Deutscher Kunstverlag, Berlin-München 2014, S. 126-141.
Jan Schmidt, Heike Stege, Cornelia Syre, Ursula Baumer, Johann Koller und Christian Nippert, The Madonna with a Carnation. Technological studies of an early painting by Leonardo, in: Michel Menu (Hrsg.), Leonardo da Vinci`s Technical Practice, Paintings, Drawings and Influence, hermann, Paris 2014, S. 40-55.
Heike Stege, Jörg Klaas, Hartmut Kutzke und Maria Seeberg, Art-technological studies into the degradation process of the pigment vivianite in 17th century oil painting – part I. Berliner Beiträge zur Archäometrie, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft, 22 (2014), S. 57-67.

2016
Heide Skowranek, Heike Stege, Christoph Krekel und Christoph Steuer, Eilido colours. Sources relating to the introduction of coal-tar colours and their controversial reception in the early 20th century, in: Sigrid Eyb-Green, Joyce H. Townsend, Kathrin Pilz, Stefanos Kroustallis, Idelette van Leeuwen (Hrsg.), Sources on Art Technology: Back to Basics, Archetype Publications, London, S. 34-42.

2017
Ursula Baumer, Patrick Dietemann, Oliver Hahn, Andrea Obermeier, Heike Stege, Simon Steger, Christoph Steuer, Jeanine Walcher, Die Malmaterialien der Hinterglasbilder Heinrich Campendonks, in: Gisela Geiger und Simone Bretz (Hrsg.), Heinrich Campendonk. Die Hinterglasbilder – Werkverzeichnis, Köln 2017, Wienand Verlag, S. 79-89.
Simone Bretz, Jeanine Walcher, Oliver Hahn, Heike Stege, Bronzen, Brokatbronzen, Metall- oder Brokatfarben - Metalleffektpigmente in der Hinterglasmalerei Heinrich Campendonks, in: Gisela Geiger und Simone Bretz (Hrsg.), Heinrich Campendonk. Die Hinterglasbilder – Werkverzeichnis, Köln 2017, Wienand Verlag, S. 90-95.

Vier Publikationen in:
Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft, Technische Universität München, Forschungsstelle Realienkunde, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München, Doerner Institut, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Opificio delle Pietre Dure, Florenz (Hrsg.), Inkarnat und Signifikanz – Das menschliche Abbild in der Tafelmalerei von 200 bis 1250 im Mittelmeerraum, Studien aus dem Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft, Technische Universität, Fakultät für Architektur, Veröffentlichungen des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München, Band 42, Schriften der Forschungsstelle Realienkunde, Band 3, München 2017.
1. Luise Sand, Elisabeth Fugmann, Ina Reiche, Agnes Schwarzmeier, Stefan Röhrs, Sabine Schwerdtfeger, Heike Stege und Andrea Obermeier, Tabellarischer Überblick zu den Farbmitteln der Mumienporträts und des Severertondos, S. 196-199.
2. Patrick Dietemann, Heike Stege, Ursula Baumer, Andrea Obermeier und Christoph Steuer, Luise Sand, Catharina Blänsdorf, Elisabeth Fugmann und Christian Kaiser, Pigmente und Bindemittel antiker Mumienporträts, S. 200-218.
3. Cristina Thieme, Luise Sand, Anna Rommel-Mayet, Roberto Bellucci und Heike Stege, Das Inkarnat in der mittelalterlichen Tafelmalerei, S. 407-447.
4. Heike Stege, Patrick Dietemann, Christoph Steuer, Andrea Obermeier, Ursula Baumer und Cristina Thieme, Pigmente und Bindemittel italienischer Tafelbilder und „croci dipinte“ des 12. und 13. Jahrhunderts, S. 448-457.

Heike Stege, Ulrike Fischer und Daniela Karl unter Beteiligung von Andrea Obermeier und Christoph Steuer, Die Pigmente der Florentiner Malerei. In: Andreas Schumacher mit Annette Kranz und Annette Hojer (Hrsg.): Florentiner Malerei – Alte Pinakothek, Die Gemälde des 14. bis 16. Jahrhunderts, Bayerische Staatsgemäldesammlungen München und Deutscher Kunstverlag Berlin 2017,  S. 106-113.
Jeanine Walcher und Heike Stege, >> [...] im Herbst dann zerschnitten.<< - Maltechnische und pigmentanalytische Untersuchungen zu Franz Marcs Großer Landschaft I und dessen Werkprozess, in: Franz Marc Museumsgesellschaft durch Cathrin Klingsöhr-Leroy (Hrsg.), Franz Marc - Wie sieht ein Pferd die Welt?, Ausstellungskatalog des Franz Marc Museums, Kochel am See, 2017, S. 36-49.
Heike Stege, Jens Wagner, Jeanine Walcher und Jan Schmidt, Röntgenfluoreszenz-Imaging an den Münchner Pinakotheken - Neue Untersuchungen an Stefan Lochners Flügeln des Weltgerichtsaltars, Restauro 4/2017, S. 14-21.

Drucken