logo

Das Doerner Institut richtete vom 07. bis 09.11.2012 anläßlich seines 75jährigen Jubiläums die Tagung Klima und Kulturgut: Wissen und Unwissen aus.

Jüngst massiv in Frage gestellte Museumsstandards, hohe Energiekosten, die (Über)Technisierung unserer Häuser und falsche Museumsarchitektur beschäftigen Fachleute weltweit. Auf der Tagung war von spezifischen Materialkenngrößen, historischen Lüftungs- und Klimatisierungskonzepten in Museen und Denkmälern und von der Entwicklung differenzierter Standards ebenso wie von den Auswirkungen des Klimawandels auf das kulturelle Erbe dieser Erde die Rede. 320 Teilnehmer aus 17 Ländern, Restauratoren, Kuratoren, Konservierungswissenschaftler, Archivare, Klimaingenieure, Architekten, Baufachleute sowie Entscheidungsträger aus dem kulturellen Bereich gingen der brennenden Frage nach, inwieweit all diese Faktoren unsere konservatorische Verpflichtung gefährden, das Sammlungsgut der Menschheit und damit das kulturelle Gedächtnis dieser Erde unversehrt der nächsten Generation in die Hände zu legen?