logo

Das Doerner Institut sammelt seit Jahrzehnten Malmaterialien aller Art. Ursprünglich als Referenzmaterial für die Mikroskopie und andere analytische Verfahren angelegt, kommt der Sammlung heute der Charakter einer Sammlung historischer Malmaterialien zu. Minerale, Pflanzen, Erdfarben, künstliche Pigmente wie Zinnober oder Grünspan, synthetisch-organische wie Hansagelb oder Toluidinrot, Farblacke wie Florentiner Lack oder Krapplack, Harze, Wachse, Klebstoffe oder Öle und vieles andere mehr sind systematisch erfaßt und so der Forschung zugänglich. Neben Tausenden von Einzelproben schaffen die nach ihren Sammlern oder Künstlern benannten Komplexe Martius, Vogel, Bausewein, Forbes, Schütze, Troendle, Walter Schulz-Matan (1889 – 1985), Erich Buchholz (1892 – 1972) oder Rupprecht Geiger (geb. 1908) markante Schwerpunkte.